Ideenworkshop Teilnehmer

Ideenworkshop

Ein Ideenworkshop ist ein Veranstaltungsformat für Unternehmen, bei denen Lösungen für Probleme gefunden werden sollen. Dabei führen sogenannte Fascilitatoren oder Moderatoren  durch einen mehrtägigen Prozess.

Unternehmen nutzen den Ideenworkshop, um neue Ideen zu entwickeln, die anschließend in Projekten umgesetzt werden. Bei aller Kreativität sollte der Workshops in einer strukturierten Vorgehensweise durchgeführt werden. Genauso spielt die Auswahl der Teilnehmer eine wichtige Rolle. Idealerweise sind es Personen mit T-Profilen. Diese Menschen besitzen gleichermaßen die Fähigkeit mit anderen Fachbereichen zu kooperieren uns sind darüberhinaus Spezialisten in einem Fachgebiet. Für Inspiration sorgen immer wieder Querdenker, die das Team aus gewohnten Mustern entführen und zu neuen Ideen inspirieren.

Moderator für Ideenworkshop

Dabei darf nicht vergessen werden, warum der Ideenworkshop durchgeführt wird. Die Herausforderung, der  Suchraum und das eigentliche Problem ist im Vorfeld zu klären. Eine besondere Rolle nimmt der Fascilitator und Moderator für den Ideenworkshop ein.

Handwerkszeug muss stimmen

Nicht nur dass er sein Handwerkszeug beherrschen muss – er ist auch Teil des Teams und liefert selber Ideen. Zusätzlich sorgt er für eine gute Atmosphäre. Er leitet das Team an, um zu erkennen, wann es eine Verschnaufpause benötigt, ob das Team auf dem richtigen Weg ist und wendet Moderationsmethoden an, um das Team zu motivieren.

Zusätzlich ist der Ideencoach auch für die Inspiriation zuständig, damit neue Ideen sprudeln können. Hierzu wendet er das umfangreiche Repertoire der Kreativitätstechniken an, um ein Optimum an qualitativen, guten Ideen gemeinsam mit dem Team zu entwickeln.

Unternehmenspraxis fördert

Idealerweise kommt der Moderator aus der Unternehmenspraxis und besitzt sehr gute Kenntnisse der Unternehmensabläufe. High-Level ist hier eher gefragt als zu tiefe Detailkenntnis.