Ideenmanagement

Ideenmanagement

Das Ideenmanagement schließt die Entwicklung, Sammlung und Auswahl erfolgsversprechender Ideen für Lösungen von Problemen, Verbesserungen und Neu-Entwicklungen ein. Ziel ist es, langfristig die strategische Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhöhen.

Ideenmanagement gilt unternehmensweit

Als Teil des Innovationsmanagement wird das Ideenmanagement auf das ganze Unternehmen angewendet. Es bezieht sich nicht nur auf einen ausgewählten Kreis von Mitarbeitern sondern auf das ganze Unternehmen.

Kreative Unternehmenskultur

Gutes Ideenmanagement setzt Vertrauen, Respekt und eine kreative, Unternehmenskultur voraus. Es sollte regelmäßig, transparent und kurzfristig aufzeigt werden, was mit den wertvollen Ideen-Schätzen der Mitarbeiter passiert. Denn die kreativen Mitarbeiter sind das Wertvollste, was ein Unternehmen besitzt. Und besonders vor dem Hintergrund des „War of Talents“ und der digitalen Transformation müssen die Mitarbeiter im Hinblick auf die Märkte von Morgen besonders einbezogen werden. So ist heute das strategische Ideenmanagement unverzichtbar geworden. Es reicht gerade nicht mehr aus einen Schuhkarton aufzustellen, der die Beschriftung „Ideen bitte hier einwerfen“ trägt.

Prozesse für das Ideenmanagement

Entwickeln Sie daher Wege und Prozessabläufe, wie Sie an die Ideen gelangen. Welche Suchfelder sind relevant für das Unternehmen? Was passiert mit den Ideen? Wie werden diese beschrieben und bewertet? Wie werden Ideen gesammelt? Von wem werden die Ideen bewertet? Was sind die Bewertungskriterien? Was erhält der Ideengeber? In welchem Zeitraum, werden die Ideen bewertet? Welche Unternehmenskultur benötigen Sie, damit Ihr Unternehmen freiwillig Ideen von den Mitarbeitern erhält? Was passiert wenn es eine Einhorn-Idee gibt? Hat das Unternehmen dafür Prozesse, Mitarbeiter und Budget? Kurzum, welche Umsetzungsstrategien stehen im Unternehmen zur Verfügung?

Systeme für das Ideenmanagement

Bewährt haben sich in diesem Zusammenhang sogenannte Ideendatenbanken mit Bewertungsplattformen und Kommentarfunktion. Ideen werden im Detail beschrieben, verschlagwortet und sind nach definierbaren Kriterien filterbar. So werden andere Mitarbeiter in Ideen einbezogen, können teilhaben und die Ideen kritisch hinterfragen. Damit verschwinden die Ideen nicht in einer Schublade oder auf der Festplatte sondern können später, wenn die Zeit reif ist, als goldene Nuggets wieder an die Oberfläche gebracht werden.