Ideenworkshop Teilnehmer

Innovationsworkshops planen und durchführen

Nach der Entscheidung für eine Innovationsberatung werden in einem Erstgespräch die Rahmenbedingungen, wie der Gegenstand des Innovationsworkshops besprochen. Weitere Punkte sind die Ziele, Anforderungen, Probleme, die Auswertung von vorhandenem Materialen, die Dauer und die zeitliche Planung.

Innovationsworkshops – die Location zählt

Gute Ergebnisse zeigen auch die Durchführung an inspirierenden Orten. Hierbei geht weniger um touristische Ziele als vielmehr um eine Umgebung, in der es Freiraum, Rückzugsmöglichkeiten und flexible Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Präsentationsmöglichkeiten gibt.

Teilnehmer mit T-Shape Profil

Ein wichtiger Faktor sind die Teilnehmer. Diese sollten idealerweise ein T-Shape Profil besitzen und aus fachübergreifenden Bereichen teilnehmen. Dabei spielen der Mix der Teilnehmer, ihre Erfahrungen und die Heterogenität der Wissensträger für das Gelingen eine bedeutende Rolle. So kann sich ein fruchtbarer Dialog zwischen den Teilnehmern entwickeln. Als Ergebnis werden die Organisatoren mit neuen, frischen Ideen aus dem Team belohnt.

Individualisierung des Innovationsworkshops

Nach Klärung der Rahmenbedingungen werden die Anforderungen in die Ablaufplanung des Workshops umgesetzt. Der Workshop wird individualisiert und auf das Unternehmen sowie auf die Ziele abgestimmt.

Dann kann es auch schon losgehen. Die Teilnehmer werden bei Bedarf mit Material zur Vorbereitung versorgt und der Workshop wird durchgeführt.

Dokumentation der Inhalte

Während des Workshops sorgen wir für eine ständige Aufnahme der Inhalte. Wir nennen das „Recording“. Zwischenstände werden festgehalten, Daten werden erfasst und Teilnehmer bei der Ideenentwicklung fotografiert. So gibt es immer wieder Einstiegspunkte in den Inhalt und wichtige Ideen gehen nicht verloren. Wichtiger Nebeneffekt sind Fotografien, die das Innovationteam „bei der Arbeit“ zeigen. Entscheider erhalten so die Möglichkeit, Ihr Wirken über die interne Kommunikation unternehmensweit zu dokumentieren.

Feedback

Im Anschluss an die Durchführung ist das Feedback im Sinne einer methodischen Retrospektive ein wichtiges Werkzeug, um die Prozesse weiter zu optimieren. Dabei geht es um die Weiterentwicklung von Ideen, die Zufriedenheit mit dem Aufbau des Workshops und Fortführung des Innovationsprozesses.

Innovationsworkshops

Mit der Innovationsmethode Design Thinking